Zwerchfell vs. hohe Töne

Sie lesen den Titel und denken: was haben die beiden Sachen miteinander? Ich erkläre Ihnen!

 

Richtig gut jeden Ton beim Singen zu treffen ist eine Kunst, die man lange trainieren soll. Was aber viele Gesangslehrer nicht sagen, ist, dass man mit dem Körper und insbesondere mit dem Zwerchfell aktiv sein soll. 

 

Probieren Sie es selbst! Legen Sie die Hand auf das Zwerchfell und machen paar Jubeltöne. Merken Sie, wie das Zwerchfell reagiert? Es ist aktiv. Und diese Aktivität hilft die hohen Töne zu unterstützen so, dass man sie immer perfekt auf dem Punkt hat. 

 

Um die Flexibilität des Zwerchfells zu trainieren, fangen Sie mit einfacheren Übungen an. Nehmen Sie 5 Töne (von oben nach unten) singen darauf bla-bla-bla. Passen Sie auf die beiden Konsonanten „BL“: sie sollen aktiv, aber nicht gedrückt sein. Denn manche Sänger helfen sich mit dem festen Kiefer und dann kommt keine Stimme raus.

 

Oder eine andere Übung. Singen Sie auch die 5 Töne von oben nach unten, dieses mal kurz (Staccato) auf di-do-di-do-di. Artikulieren Sie die Silben Di-Do nicht mit dem Mund, sondern mit der Zunge. 

 

Je aktiver und flexibler das Zwerchfell ist, desto präziser sind die hohen Töne! Außerdem können Sie sie die Lautstärke besser variieren.  


  • webseite
  • shop