Wie kann ich besser Töne treffen?

Immer wieder kommen die Menschen zu mir und sagen: „Ich möchte singen lernen, aber ich kann es nicht“, - „Warum?“- frage ich, - „Weil ich Töne nicht treffen kann“, sagt der/die Andere.

 

Es gibt ein fester Stereotyp: um zu singen, soll man damit geboren sein. Nicht wirklich! Natürlich gibt es Menschen, die von Natur an eine gute körperliche Koordination haben. Man muss dazu sagen, dass es noch ein falscher Gedanke herrscht, dass um zu singen brauchen wir gute Ohren. Hm… es wäre nicht schlecht, aber auch gute Ohren sind nicht das Wichtigste. Was denn?

 

Singen ist ein Kennenlernen und eine gute Beherrschung eigenes Körpers. Auch, wenn Sie von Natur an keine gute Koordination haben und den Ton nicht wiederholen können, kann man es trainieren und entwickeln. 

 

Zuerst soll man die Basics von der Klangproduktion wissen. Das ist Atmung, Haltung, Zwerchfell und Kiefer. Ich habe sogar ein Video-Kurs aufgenommen, um zu zeigen, wie Sie Ihre Stimme und Ihr Körper kennenlernen können.  

 

Aber kommen wir zur Übungen. Nehmen Sie einen bequemen Ton und singen Sie 5 Schritte von oben nach unten und zählen Sie dabei laut. Machen Sie dazu unbedingt die Bewegungen, auch von oben nach unten so, dass Ihr Körper die Unterschiede zwischen den Töne lernt. 

 

Dann machen Sie die gleiche Übung auf Pi-Pa-Po-Pa-Pi. Passen Sie auf, dass Sie den „P“-Konsonanten aktiv mit den Lippen sagen, denn dadurch aktiviert sich das Zwerchfell und Sie können den Ton noch besser bekommen. Machen Sie diese Übungen 5 bis 10 Minuten jeden Tag.

 


  • webseite
  • shop