Wie entwickele ich die Bruststimme

Ein Mensch mit einer tieferen samtigen Stimme ist besonders attraktiv, sagen die Psychologen und Sozialwissenschaftler, denn umbewusst, vermittelt eine tiefe Stimme Charisma, Dominanz und Leadership skills. Die Zuhörer glauben dieser Stimme und wollen ihr folgen. 

 

Die tiefen Frequenzen der Stimme sind nicht nur für die Sprech-, aber auch für die Singstimme wichtig. Sie bringen eine schöne Farbe und lassen die Stimmbänder entspannter schließen. 

 

Um die Bruststimme zu entwickeln fangen Sie mit der Tarzan-Übung an: 

 

  • Nehmen Sie einen bequemen Ton an, sagen Sie einen langen „a“ und klopfen Sie sanft auf die Brust. 

 

Diese Übung hilft die Stimme zu entspannen und nach unten zu bringen. 

 

Dann machen Sie die Glissandi (die Seufzer) im Quinte-Schritt (5) auch auf „A“. Passen Sie dabei auf, dass Sie den ersten Ton von oben nehmen und die Glissandi weich über den vorderen Bereich führen. Die Vorstellung, dass Sie den Ton von der Stirn zur Nase führen, kann Ihnen helfen die richtigen Töne zu treffen. Außerdem stellen Sie vor, dass die Töne nicht von oben nach unten gehen, sondern immer geradeaus. Diese Vorstellung ist sehr wichtig, weil sie hilft, die Intonation genau zu machen. Und natürlich, schauen Sie, ob der Kiefer nicht fest ist und Sie den Mund aufmachen können. Denn wenn Sie den Mund nicht aufmachen, kann die Stimme nicht rauskommen.


  • webseite
  • shop