Wie bringe ich hohe Töne zum Schwingen?

Ich höre oft die Frage: unterrichten Sie auch Pop-gesang oder Jazzgesang? Die Pop-Divas, wie Whitney Houston oder Mariah Carey singen wunderschön und kriegen ohne Anstrengung jeden Ton. Wie machen sie das? Natürlich kann man nicht vergessen, dass die Mütter von den beiden Divas Opernsängerinnen waren, deshalb haben Whitney und Mariah richtig singen gelernt, und ihre Operntechnik toll bei den Popsongs verwendet.

 

Whitney und Mariah singen hohe Töne mit ganz viel Glanz und Kern. Im Opernlexikon nennen wir diese Bezeichnungen „ die Obertöne“. Die Obertöne sind die oberen Frequenzen der Klangwellen, die die Stimme hoch, laut, lange und ohne Anstrengung zum Schwingen bringen.

 

Vielleicht haben Sie schon über „die Maske“ beim singen gehört? Oder hat Ihrer Gesangslehrer zu Ihnen gesagt: „Singe mit einem Lächeln“. Beide Ausdrücke meinen das gleiche: Sie brauchen mehr Helligkeit, mehr Obertöne in der Stimme. 

 

Es gibt hilfreiche Übungen, die gezielt die Helligkeit in der Stimme entwickeln. Nehmen Sie einen bequemen Ton und singen: ni-ne-na-no-nu. Passen Sie auf, dass Sie den Kiefer nicht zusammendrücken, gut mit der Zunge artikulieren und die „fröhlichen Bäckchen“ haben (leicht lächeln ohne den Mundwinkeln horizontal zu ziehen). Singen Sie diese Kombination paar mal durch. Was spüren Sie? Wenn Sie die Übung richtig machen, haben Sie angenehme Vibrationen im Augenbereich. 

 

Danach können Sie eine Quint-Tonleiter von oben nach unten auf „niom“ singen, und genauso die Übung mit Lächeln, fröhliche Bäckchen und lockerem Kiefer machen. Sie können auch eigene Übungen mit „Ni-ne-na-no-nu“, „niom“, „niam“ ausdenken und die Obertöne in der Stimme trainieren. 

 

Sie können auf meiner Facebook-Seite weitere Tipps und Tricks erhalten: https://m.facebook.com/CreativeTechLab.Kardakova/


  • webseite
  • shop