Wie bekomme ich hohe Töne beim Singen?

Wenn Sie im Chor oder Ensemble, aber auch Karaoke singen mögen, wissen Sie, wie wichtig es ist, hohe Töne singen zu können. Sie bringen jedem Stück einen besonderen Glanz, sie drücken die aufregenden und inneren Emotionen aus. 

 

Auf YouTube finden Sie unzählige Videos mit Tipps und Tricks darüber, wie man hoch singt. Haben Sie sie schon angeschaut? Haben sie Ihnen geholfen? Manchmal. Wie es funktioniert, auf Dauer hohe Töne zu haben, erzähle ich Ihnen gleich. 

 

Zuerst möchte ich 3 Gründe nennen, warum nicht jeder und nicht immer hohe Töne singen kann. Wenn Sie beim singen irgendwo Spannungen haben, klingen Ihre hohe Töne gequetscht. Warum passiert das? Weil Sie 

 

    1. zu hoch atmen. D.h. beim Einatmen geht der Oberkörper nach oben und spannt alle Muskeln vom Zwerchfell über Kiefer ins Gesichtsmuskeln an.
    2. zu viel einatmen. Passen Sie besonders bei den hohen Noten auf, dass Sie den Atemfluss gut kontrollieren. Denn zu viel Luft drückt auf den Kehlkopf (der Bereich, wo sich die Stimmbänder befinden), erhöht die Spannung auf den Stimmlippen und provoziert zu den unruhigen Stimmlippen Schwingungen, was zum Stimmbruch führen kann. 
    3. den Kiefer nicht loslassen. Zu gespannter Kiefer lässt die Stimme nicht weiter fliessen sowie stoppt den Luftstrom.

 

In den früheren Posts habe ich erklärt und gezeigt, wie Sie alle drei Punkte üben und verbessern können. 

 

Beim Üben arbeiten Sie mehr mit Bildern. Stellen Sie sich vor, dass Ihr Körper ein langes und breites Rohr ist, wodurch die Luft/Energie ohne Unterbrechung läuft. Je höhe wir singen, desto tiefer geht die Luft/Energie nach unten. Mit Seufzen von oben nach unten können Sie dieses Rohr-Gefühl üben. Dabei denken Sie nur an die Energie, atmen Sie nicht zu viel ein (maximal 20%) und machen Sie genug den Mund auf!

 

Sie können auf meiner Facebook-Seite weitere Tipps und Tricks erhalten:  https://m.facebook.com/CreativeTechLab.Kardakova/


  • webseite
  • shop