Was ist ein Registerausgleich?

Kennen Sie das Gefühl, wenn Sie tief singen, klingt die Stimme entspannt, aber sobald Sie nach oben gehen, kommt ein Frosch in den Hals. Es kann auch anders sein: oben klingt die Stimme frei und unten ist leise und gespannt.

 

Im Gesangslexikon nennt man hohe oder tiefe Lage, ein Register. Die Kunst beim Singen besteht daraus, die Register auszugleichen, d.h. es fällt Ihnen leicht, in jeder Lage zu singen. Wie kann man den Registerausgleich so trainieren, dass die Stimme immer gleich entspannt und schön klingt?

 

Ich zeige Ihnen 2 wunderbare Übungen, die Register deutlich zu spüren und miteinander zu verbinden. Fangen Sie auf einem angenehmen Ton an und machen Sie ein Glissando (von oben nach unten rutschen) auf „NG-A“. Den „NG“, wie im Wort HäNGen singen. Worauf Sie bei der Übung aufpassen sollen: 

Nicht laut singen.
Atmen Sie mit geöffnetem Mund, nicht viel ein und lassen Sie den Kiefer locker fallen.
Die Zunge bleibt immer vorne liegen.
Je höher Sie gehen, desto mehr denken Sie an Seufzen. 
Freuen Sie sich auf Ihre wunderschöne Stimme!

 

Diese Übung hilft Ihnen eigenen Körper zuzuhören. Weiche Glissandi von oben nach unten lassen die Stimme problemlos von einem zum anderen Register übergehen. 

 

Die 2.Übung geht so. Singen Sie auf einem bequemen Ton 5 Vokale: A-E-I-O-U. Dabei sprechen Sie die Vokale so, dass der Mund sich fast kaum bewegt, nur beim „O“ und „U“ gehen die Lippen ein wenig nach vorne.

 

Diese Übung ist toll, die Atmungsflexibilität, die Obertöne und die Zungenposition in jedem Register zu trainieren


  • webseite
  • shop