Die Höhe aus innerer Entspannung

Die meisten Sänger wollen lernen, die hohen Töne zu singen. Der Gedanke, dass man viel Kraft und Luft braucht, um sie zu singen, sitzt fest im Kopf. Und genau dieser Gedanke stört, die hohen Töne richtig zu trainieren. Mit der Zeit entwickelt sich die Angst, hoch zu singen, dann kommt die Blockade und... tschüs die Höhe! 

 

Hohe Töne zu singen ist gar nicht so schwer, wie Sie denken! Sie hängen von der Einstellung und von der richtigen Gesangstechnik ab. Ich mag den Begriff die „Spannung in Entspannung“. Was bedeutet das? Die Spannung (keine feste, sondern eine flexible Körperunterstützung) funktioniert durch die richtige Zwerchfellatmung und kontrolliertes Ausatmen, und die Entspannung passiert im Oberkörper und Halsbereich.

 

Wenn die Muskeln, wie Bauchmuskel, Zwerchfell und Flanken, flexibel funktionieren, und Sie den Oberkörper loslassen und angenehm innen strecken, hat Ihre Stimme keine Limits nach oben zu kommen. Im Gegenteil, sie klingt befreit und fliesst weiter. 

 

Wie können Sie diese Spannung in Entspannung üben? Nehmen Sie die Oktaven-Übungen, z.B: 1-3-5-8-5-3-1 auf „ho“, und jubeln Sie dabei mit Genus! Je höher Sie singen, desto mehr jubeln und genießen. Vergessen Sie aber nicht, dass Sie dabei nicht viel einatmen, die Schulter unten lassen und den Mund richtig aufmachen sollen. Dann wird Ihr Körper alles von alleine machen und die hohen Töne schön klingen. 


  • webseite
  • shop