Verzierungen beim Singen: der Triller

Die Melodie in jedem Musikstück ist der schönste und der wichtigste Teil. Je nach dem Stil läuft sie in Ihrer Bahn. Um die musikalische Linie zu schmücken, haben die Komponisten verschiedene Verzierungen erfunden. Eine davon ist der Triller. 

 

Ein Triller ist ein Wechseln zwischen der Hauptnote und der Nebennote. Je nach dem in welcher Zeit das Musikstück entstanden ist, singt man den Triller unterschiedlich. Vor 1800 beginnt er mit einem Vorschlag von oben (vom Nebenton) nach unten im Wechsel. Später ab dem 19. Jahrhundert setzte man den Triller von der Hauptnote mit einem Vorschlag und wechselte nach oben.

 

Wie kann man den Triller deutlich singen und richtig üben? 

 

Nehmen einen bequemen Ton und dazu einen Nebenton von oben. Fangen Sie den Wechsel langsam an, dabei merken Sie wie weit ist der Schritt zwischen den beiden Töne. Sobald Sie den Schritt klar haben, erhöhen Sie das Tempo. 

 

Wenn Sie im schnelleren Tempo trillen, passen Sie auf den oberen Ton, denken Sie ihn bei der Wiederholung immer höher. Und vergessen Sie nicht, die Zwerchfell-Impulse zu machen. (wie man das Zwerchfell trainiert finden Sie hier: https://youtu.be/V4JwHyoukNc) . Das Zwerchfell ist sehr wichtig beim trillen, weil dabei nicht viel Luft eingeatmet und verloren sein soll!

 


  • webseite
  • shop