3 Tipps für bessere Atmung beim Singen

Viele Menschen lieben es zu singen und wollen singen lernen. Einige singen im Chor oder im Ensemble in der Freizeit, die anderen trauen sich nur in der Dusche zu singen, und oft wird gesagt: „Ich kann nicht singen. Meine Kinder/Lehrer/Eltern haben mir das gesagt“ 🤔 🤔🤔 In der Realität kann jeder singen lernen, weil Singen ist nichts anderes als körperliches Training!

 

Ich nehme selbst Unterricht bei der Professorin, nehme an den Meisterkursen teil, und stelle immer wieder fest, wie wenig über die richtige Atmung erzählt wird! Die Atmung ist „A“ und „O“ für den Sänger. Darüber möchte ich Ihnen heute erzählen. 

 

Der große Gedanke „um gut zu singen, muss ich viel einatmen“ ist falsch. Für den schönen Gesang brauchen wir nicht mehr einzuatmen als beim Sprechen. Wir sollen lernen bewusst mit der Luft umzugehen. Dafür gebe ich Ihnen paar Tipps, wie Sie die bewusste Atmung lernen können.

 

Tipp 1: gute Haltung lässt den Atem besser fliessen

 

Schauen Sie sich im Spiegel an. Wie sieht Ihr Körper aus? Ihre Schulter, Ihr Brustkorb? Bei einer richtigen Haltung sollen die Schulter entspannt unten sein, der Brustkorb ist aufgerichtet. Das Becken leicht nach innen gelehnt, damit die Wirbelsäule gerade bleibt. Und noch ein sehr wichtiger Punkt sind die Knien! Drücken Sie die Knien nicht durch!

 

Tipp 2: tief in den Bauch atmen

 

Jetzt stehen Sie richtig. In dieser Position legen Sie eine Hand auf den Brustkorb und die andere auf den unteren Bauch. Mit geöffnetem Mund atmen Sie tief in den Bauch ein so, dass Ihr Brustkorb keine Bewegungen macht. Ein- und Aus-, Ein- und Aus... Was merken Sie? Bis wohin geht Ihr Atem rein?

 

Wenn Ihr Atem immer noch zu hoch ist, legen Sie sich auf den Boden und legen Sie ein Buch auf den unteren Bauch. Atmen Sie auf „S“ aus und so, dass sich nur das Buch bewegt. Kontrollieren Sie bewusst Ihren Atemfluss

 

Tipp 3: atmen Sie kompakter aus

 

Mit dem Mund können Sie den Atemfluss besser kontrollieren. Schauen Sie sich im Spiegeln an und atmen Sie dabei auf “S” aus. Wie sieht Ihr Mund aus? Ich wette, so 

😬😬😬 , ziemlich horizontal. Jetzt formen Sie Ihre Lippen in die „U“-Form und atmen Sie weiter aus. Wenn es Ihnen schwer fällt auf diesem Vokal auszuatmen, stellen Sie sich vor, Sie atmen durch den Strohhalm aus. Und... merken Sie den Unterschied? 

 

Sie können die Übung im Stehen oder im Liegen machen. Atmen Sie tief in den Bauch ein und auf „S“ aus. Dann wechseln sie den Konsonant auf „F“ und „Sch“. 

 

Die Erklärvideos können Ihnen helfen die Übung richtig zu Maschen:

https://youtu.be/pDZ5pwsE9JI

 

Auf meiner Facebook-Seite finden Sie mehr spannende Informationen über das Singen, Workshops und viel Anderes: https://www.facebook.com/CreativeTechLab.Kardakova/

 

Autorin: Ekaterina Kardakova

 


  • webseite
  • shop